Corcovado Nationalpark – Die Perle des Südens

Corcovado Nationalpark – Die Perle des Südens: Lust auf ein Abenteuer im dichten, ursprünglichen Regenwald und mit einer Vielzahl von wilden Tieren ? Dann darf ein Besuch im größten Nationalparks des Landes nicht fehlen. Der Corcovado Nationalpark liegt ganz im Süden Costa- Ricas auf der Osa Halbinsel und gilt als einer der besterhaltensten Regenwälder Costa-Ricas.

 

Corcovado Nationalpark - Die Perle des Südens

Corcovado Nationalpark – Die Perle des Südens

 

Eine große Vielfalt von Tier- und Pflanzenarten

Der Corcovado Nationalpark wurde 1975 gegründet und ist mit 41.788 Hektar der größte Nationalpark des Landes. Kein Wunder also, dass dieses Gebiet eine unglaubliche Vielfalt von verschiedenen Tier- und Pflanzenarten beherbergt. So ist der Corcovado Nationalpark auch der einzige Park in dem man mit viel Glück noch die wilden Katzen Costa-Ricas wie Puma´s und Jaguare entdecken kann. Insgesamt nennen 140 verschiedene Säugetierarten den Park ihr zu Hause und auch Vogel- und Insektenliebhaber kommen hier voll auf ihre Kosten. Und all das haben sie dem ehemaligen Präsidenten Daniel Oduber Quirós zu verdanken. Denn in den späteren 1960er Jahren führte ein Goldfund im heutigen Gebiet des Nationalparks zu einem echten Goldrausch. Immer mehr Goldsucher strömten in den Regenwald und zerstörten bei ihrer Suche nach dem Gold den Regenwald. Dank des damaligen Präsidenten wurde die Goldgräber dann 1986 aus dem Gebiet vertrieben und die Gründung eines Nationalparks vorbereitet. Heute hat sich der Regenwald gut von der Invasion erholt und steht den Besuchern Costa-Ricas offen.

Tagestouren oder das volle Paket mit einer Übernachtung im Corcovado Nationalpark

Allerdings wird auch heute noch viel Wert auf den Schutz des Corcovado Nationalparks gelegt. So ist der Zugang nur im Rahmen einer Tour mit einem zertifizierten Guide möglich. Ausgangpunkte für Touren in den Nationalpark sind die Orte Puerto Jiménez und Drake Bay. Puerto Jiménez ist dabei etwas einfacher mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen, Drake Bay allerdings auf jeden Fall der schönere Flecken Erde, in dem man auch mehrere Urlaubstage verbringen kann.

Von Drake Bay aus hat man die Möglichkeit zwei Ranger Stationen zu besuchen und damit zwei unterschiedliche Touren zu unternehmen. Diese sind San Pedrillo ganz im Süden und La Sirena, die größte Station des Parkes. Die meisten Besucher entscheiden sich dabei für eine Tour rund um die La Sirena Station. Diese ist zwar etwas teurer (Tagestour kostet 90 $), dafür sieht man hier aber auch mehr Tiere als in San Pedrillo. Von Puerto Jiménez aus erreicht man die Station La Leona. Die vierte Station Los Patos liegt mitten im Herzen des Parks. Wem eine Tagestour nicht genug ist, der kann auch über Nacht im Park bleiben oder gleich eine mehrtägige Wanderung von La Leona nach La Sirena unternehmen. Allerdings können auch diese Touren nur mit einem zertifizierten Guide durchgeführt werden und sind dementsprechend mit 300 bis 400 $ recht teuer. Wer dieses Geld aber investieren kann, erlebt den Regenwald hautnah und wird garantiert mit einem tollen Abenteuer belohnt.

 

Das beste Angebot finden, Preise vergleichen und Reisebewertungen auf TripAdvisor lesen

 

Das Wahrzeichen des Corcovado Nationalparks: Der Tapir !

Das Wahrzeichen des Corcovado Nationalparks: Der Tapir !

 

Das Wahrzeichen des Corcovado Nationalparks: Der Tapir !

Neben den verschiedenen Affenarten, Krokodilen, Nasenbären und unzähligen Vogelarten kann man im Corcovado Nationalpark ein ganz besonderes Tier entdecken: den Tapir. Diese sind die größten wildlebenden Säugetieren in den mittelamerikanischen Regenwäldern und sehen eine bisschen wie eine Mischung aus Schwein, Elefant und Pferd aus. Diesen, auf den ersten Blick etwas seltsam anmutende Tier, kommt man am Besten in der Nähe von La Sirena auf der Spur.

Wer sein Abenteuer im Corcovado Nationalpark von Drake Bay aus startet, der sollte auch noch eine Tour zur vorgelagerten Insel „„Caño Island“ unternehmen. Die Insel steht ebenfalls unter Naturschutz und Touren auf der Insel selber werden nicht angeboten. Dafür kann man aber rund um den Gewässern der Inseln beim Schnorcheln oder Tauchen Schildkröten, Haie, Rochen und verschiedene Fischarten entdecken. Zwischen August und November tummeln sich auch Buckelwale rund um die Insel. Eine Tagestour zur Insel mit Tourguide und mit zwei Schnorchelgängen an verschiedenen Stellen kostet 80 $. Wer einen Tauchschein besitzt kann entsprechende Touren ab 135 $ buchen.

 

Corcovado National Park

 

Weitere Reiseberichte zu Costa Rica

Entspannung und Erholung in Drake Bay Costa Rica Tipps: kulinarische Köstlichkeiten
Ort und Nationalpark Manuel Antonio Costa Rica Wetter und Klima
Costa Rica Flora und Fauna Costa Rica Hotels
Costa Ricas Sehenswürdigkeiten Monteverde – Action im Nebelwald
Manuel Antonio Nationalpark

 

 

Reisezeit Costa Rica by Urlaub, Strand und Meer

Reisezeit Costa Rica by Urlaub, Strand und Meer

 

 

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

4 + 2 =